• tvsolothurn

Sisyphus nimmt einen neuen Anlauf

NLB-Handball. Es scheint fast so, als hätte der TV Solothurn die Handballgötter verärgert. Die epische Niederlagen-Serie von nun bereits acht verlorenen Spielen in Folge ist beinahe nicht mehr anders zu erklären. Gegen die Kadetten Espoirs unternimmt der TVS den nächsten Anlauf, endlich zu Punkten zu kommen.


Gaudenz Oetterli


Er war der Gründer und König von Korinth, ein Schelm, der mehrmals den Tod überlistete, dabei jedoch den Zorn der Götter auf sich zog und am Ende mit einer ewig dauernden Strafe bedacht wurde. Die Rede ist von Sisyphus. Er musste fortan in der Unterwelt einen Felsbrocken den Berg hinaufwälzen, und der Stein rollte jedes Mal kurz vor dem Gipfel zurück ins Tal.


Auch der TV Solothurn wälzt aktuell Felsbrocken den Hang hinauf und sieht diese jeweils kurz vor dem erreichten Ziel wieder zu Tale sausen. Der TVS entging, schelmisch wie Sisyphus dem Tod, letzte Saison dem Abstieg. Lässt dies also den Schluss zu, dass die Handballgötter den Aarestädtern nicht wohlgesonnen sind und sie bestrafen?


Mithalten oder absteigen


Die griechische Mythologie und deren Götterwelt gilt heute als überholt. Sie wurde mit der Zeit abgelöst durch monotheistische Religionen, also Religionen mit nur einem Gott. Und da dieser, zumindest in der westlichen Welt, alle Menschen gleich liebt, ist davon auszugehen, dass die Pleiten-Serie des TV Solothurn nicht auf übernatürliche Kräfte zurückzuführen ist.


Tatsache ist eher, dass es die Mannen von Trainer Martin Prachar bisher schlicht nicht geschafft haben, eine Leistung auf den Platz zu bringen, welche für diese Liga reicht, nämlich eine über die gesamten 60 Minuten. Zu gross sind jeweils die Aussetzer, zu lange die schwachen Phasen im Spiel. Die NLB ist stärker geworden, diese Tendenz ist seit Jahren wahrnehmbar. Vor allem die NLA-Verein drücken mit ihren Zweitmannschaften in die zweithöchste Liga, um ihren Akademie-Talenten eine optimale Ausbildung bieten zu können und sie an die NLA heranzuführen. Das trifft auch auf den nächsten Gegner des TVS zu, die Kadetten Espoirs. Die Konsequenz dieser Gesamtentwicklung ist, dass sich auch die restlichen Teams verbessern müssen, oder sie werden abgehängt.


Ausweg aus der Negativität gesucht


Die Strafe für Sisyphus währt ewig, und somit ist davon auszugehen, dass der arme ex-König noch lange nach der Überholung der griechischen Götterwelt auch heute noch irgendwo seinen Stein rollen muss. Die Solothurner hingegen müssen hoffen, dass die Handballgötter gnädiger sind. Dazu benötigt es eine grosse Prise Eigenleistung, dann ist es durchaus möglich, dass der TVS endlich aus der Negativspirale herausfindet und von seiner Sisyphusaufgabe erlöst wird. Mit noch fünf verbleibenden Spielen in der Vorrunde und der Konkurrenz bereits auf drei und mehr Punkte Differenz enteilt, wird die Zeit für den Turnaround nämlich langsam knapp.


Foto: Küre Werren

Die Partie TV Solothurn – SG GS/Kadetten Espoirs SH findet statt am 13. November 2022 um 17.00 Uhr im CIS Solothurn. Das Spiel kann im Livestream verfolgt werden, die Links dazu sind auf unseren Social Media Accounts zu finden.

103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen