• tvsolothurn

TVS strebt ersten Sieg gegen Gossau an

NLB-Handball. Drei Punkte hat Solothurn aus den letzten zwei Spielen mitnehmen können. Im Duell mit Fortitudo Gossau peilt die Mannschaft von Trainer Martin Prachar die nächsten Zähler an. Nach bisher vier teils knappen Niederlagen wären dies die ersten Punkte gegen die Ostschweizer.


Gaudenz Oetterli


Der Traditionsverein aus Gossau spielt nun bereits die dritte Saison in der NLB. Nach dem Abstieg hatten die St. Galler das Ziel, postwendend wieder eine Liga höher zu klettern. Dieses Unterfangen wurde durch Corona und eine abgebrochene Saison jedoch verhindert. Doch schon vor dem Saisonabbruch zeigt sich, dass der Wiederaufstieg nicht ganz so einfach werden dürfte. Befand sich Fortitudo zu diesem Zeitpunkt doch lediglich auf dem 4. Tabellenplatz.

Auch in der letzten Saison schaffte der TSV den Sprung in die Aufstiegsrunde nur knapp, mit dem 6. Rang und damit zwei Ränge hinter dem TV Solothurn. Mit vier Niederlagen und nur einem Sieg (just gegen Solothurn), war der Aufstieg auch damals in weiter Ferne. Den Sprung in die NLA schaffte dann bekanntlich CS Chênois.


Kann Solothurn den Topscorer stoppen?


Drei Mal spielten die Solothurner in den zwei vergangenen Spielzeiten gegen Gossau, alle Spiele konnten die Ostschweizer für sich entscheiden. Auch das Hinrunden-Spiel der laufenden Saison endete, wenn auch knapp, mit einem Sieg für die St. Galler. Dabei hatte es lange vielversprechend ausgesehen für die Aarestädter. Sie führten in der ersten Hälfte mit vier Toren Vorsprung, und noch zweieinhalb Minuten vor dem Ende stand es 26:26. Doch der Gossauer Topscorer Kevin Lind beendete die Solothurner Träume mit zwei Treffern.

Überhaupt ist die deutsche Tormaschine die prägende Figur bei Fortitudo. 112 Tore hat er bereits auf seinem Konto. Das ist zwar nicht Ligahöchstwert, sondern nur Platz 5. Doch aus dem Spiel heraus – also ohne Penalties – ist Lind mit 97 Treffern das Mass aller Dinge in der Torschützenliste der Liga. Im Hinspiel war er gegen den TVS zwölf Mal erfolgreich. Die Aufgabe für die Mannen von Trainer Martin Prachar ist somit klar: Kevin Lind in den Griff zu kriegen. Natürlich war dies bereits im Hinspiel das Ziel, den Deutschen zu stoppen erwies sich aber als nicht so einfach. Neben seinem guten Abschluss ist der 1.86-Meter-Mann nämlich auch wieselflink. Gelingt es den Ambassadoren bei der Revanche, die handballerische Urgewalt einzudämmen, scheint ein Sieg gegen den Tabellendritten durchaus möglich.



Die Partie TSV Fortitudo Gossau – TV Solothurn findet statt am 12. März um 17:30 Uhr in Gossau Buchenwald. Es gelten keine Corona-Restriktionen mehr. Das Spiel kann im Livestream verfolgt werden, die Links dazu sind auf unseren Social Media Accounts zu finden.

74 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen