• tvsolothurn

U17-Junioren SG Solothurn-Regio: Fehlende Cleverness besiegelt weitere nicht zwingende Niederlage

Aufgrund einer ungenügenden Angriffsleistung (7 Tore) in der zweiten Halbzeit und fehlender Cleverness in der Schlussphase verlieren die SG Solothurn-Regio gegen die SG Visp-Visperterminen. Am Ende des spannenden Spiels zeigten sich die Walliser abgeklärter und gewinnen das Aufeinandertreffen mit 26-24.


Nach den enttäuschenden zwei Auswärtsbegegnungen von letztem Wochenende wollte die Solothurner unbedingt auf die Siegesstrasse zurückkehren.

Das Heimteam begann dann auch sehr konzentriert und nach wenigen Minuten hatte man bereits einen Drei-Tore-Vorsprung herausgeholt (5-2 / 8.). Auch in den darauffolgenden Minuten zeigten sich die TVS-Jungs von ihrer besseren Seite. Die Abwehr stand gut und mit Torhüter Schwägli, der ein starkes Comeback zeigte, hatten die Vorderleute einen grossen Rückhalt. Auch im Angriff wirkten die Ambassadoren verbessert im Vergleich zu den letzten Matches. So pendelte sich der Führung für den Rest der ersten Halbzeit bei zwei bis fünf Toren ein. In die Pause ging es schliesslich mit einer Vier-Tore-Polster (17-13 / 30.).


Auch nach dem Wechsel wollten die Solothurner unbedingt an die gute Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Doch irgendwie wurden alle guten Tugenden in der Garderobe gelassen. Speziell der Angriff kam massiv ins Stocken. Dauerte es doch knapp vierzehn Minuten bis das Heim-Team das zweite (!) Tor werfen konnte. Man spielte ohne Bewegung in den Angriffssituationen, so dass kein Druck aufs gegnerische Tor entstehen konnte. Diese Phase konnten die Visper ausnutzen und stellten das Skore auf 19-19 (44.). Die TVS-Junioren konnten sich in der Folge ein wenig fangen und das Spiel wieder ausgeglichen gestalten.

Bis vier Minuten vor Schluss war die Spannung sehr gross, denn keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen (24-24 / 56). In den letzten Minuten bot sich den Solothurner die grosse Chance den Match zu entscheiden. Die Jungs konnten zuerst in einfacher und dann in doppelter Überzahl agieren. Doch drei Fehlwürfe und ein technischer Fehler durchkreuzten die Pläne.


Es wäre alles für einen Erfolg angerichtet gewesen: Verbesserte Abwehr- und Angriffsleistung (vor allem in der ersten Halbzeit), starker Torwart und zum Schluss doppelte Überzahl. Fehlende Cleverness und mangelnde Torausbeute (sieben Tore in der zweiten Halbzeit und vier (!) verworfene 7m) besiegelten eine unnötige 24-26-Niederlage gegen die SG Visp-Visperterminen.



SG Solothurn-Regio – SG Visp-Visperterminen 24-26 (17-13)

SG Solothurn-Regio Schwägli (15 Paraden); Glanzmann (2), Hürlimann, Kolar (2), Micozzi (2), Oesterlee (8); Phan, Ramini (1), Ribeiro Fernandes, Scartazzini (4), Väänänen, Zeltner (5)

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen